Bloggen, wenn Chaos zu Liebe wird – Jahresrückblick 2017

Ihr Lieben, ich bin zwar etwas spät dran, aber ich hatte einfach eine Weile überlegt, ob ich überhaupt einen Jahresrückblick schreiben soll. Wie es wohl meist zu Beginn eines neuen Monats- oder neuen Jahres ist, ploppen überall die Monats- und Jahresrückblicke aus dem Boden. Ich habe so viele tolle Berichte gelesen, dass ich dachte, was willst du noch großartig neues erzählen?

Warum ich mich dennoch dafür entschieden habe?

Aus dem einfachen Grund – Es ist mein erster Jahresrückblick. Unfassbarerweise bin ich mit meinem Blog tatsächlich über den Jahreswechsel gekommen und immer noch total happy. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich das so nie erwartet. Den Blog zu gründen entstand bei mir aus einer spontanen Entscheidung heraus. Ich wollte eine Plattform, auf der ich mich großzügiger mitteilen kann, als wie bei Facebook. Das daraus dieser Blog entstehen würde, den ich mittlerweile einfach nicht mehr missen möchte, hätte ich nie gedacht.

Als am 8. Februar 2017, Ella Woodwater – Schreiberei & Bücherliebe online ging, sah es hier noch ganz anders aus. Ich hatte keine Ahnung von WordPress, habe einfach wild drauflos probiert und Stunden vorm Rechner verbracht.

Trotzdem blieb es das reinste Chaos. Natürlich hatte ich schon vorher viel auf Blogs gelesen und wusste demnach, auf was ich zu achten hatte bzw. was ich nicht wollte. In meinem Kopf existierte eine klare Vorstellung, aber mit dem Ergebnis war ich irgendwie nicht zufrieden. Es dauerte locker zwei oder drei Monate, bis es hier so aussah, wie heute.

Was bisher geschah…

Mein erster Follower … ihr wisst gar nicht, wie mich das überrascht hat.

„Oh mein Gott, meinem Blog folgt jemand!“

Voller Euphorie hielt ich das Handy meinem Freund unter die Nase. Ich konnte es gar nicht fassen. Ich meine, unter so vielen Buchblogs, fiel man da überhaupt noch auf? Offensichtlich ja!

„Na, ist doch toll.“

Das war seine Antwort, und ja, es war richtig toll. Und dieser kleine erste Follower hat mich dazu bewegt, mehr Mühe in meinen Blog zu stecken. Ich weiß, man sollte sich gleich von Anfang an bemühen, aber es ist halt einfach noch einmal etwas ganz anderes, wenn du weißt, da liest tatsächlich jemand mit.

Ich fing an, Beiträge zu veröffentlichen. Am Anfang ziemlich ziellos. Wenn ich mir den April 2017 so ansehe, frage ich mich ernsthaft. What the hell? Ich habe Beiträge online gestellt und alle in eine Woche gequetscht und der Rest des Monats blieb leer. Hallo, wo war da der Plan dahinter? Nun ganz schlicht gesagt, es gab keinen. Mein Blog befand sich immer noch im Versuchsstadium. Bis dahin war mir auch noch nicht zu 100% klar, ob ich ihn behalten würde oder wieder platt mache.

Und dann?

Dann geschah etwas Seltsames. Ich besuchte im März die Buchmesse in Leipzig. Gemeinsam mit Heidi, von H. C. Hope´s Lesezeichen, die ich über Facebook kennenlernte, hatte ich eine witzige Aktion auf die Beine gestellt. [Hier geht’s zum Beitrag]

Ich war zu der Zeit schon eine ganze Weile bei Facebook aktiv, in verschiedenen Schreib-, Lese- und Bloggergruppen und das alles wirkte, verdammt ansteckend! Diese mir völlig Neue Welt, die sich Stück für Stück offenbarte, war bunt, schrill und einfach großartig. Voller Hingabe für das geschriebene Wort.

Mit Anfang Mai folgte eine Zeit, in der das Schreiben an meinem Buch beinahe vollends hinten runter fiel, weil ich plötzlich damit beschäftigt war eine Blogtour zu organisieren. Buchboxen zu basteln, Rezensionen zu verfassen oder Blogaktionen mit anderen Buchbloggern zu planen.

Ich habe einfach losgelegt. Das gemacht wonach mir der Sinn stand. Geliked, kommentiert und Beiträge geschrieben, die für mich interessant waren. Auf einmal war ich mitten drin und ich liebte es. Nein, ich liebe es immer noch. Ich fühle mich verdammt wohl hier und kann gar nicht sagen, wie froh ich bin, mich fürs bleiben entschieden zu haben.

Von Messen und anderem Gedöns

Als ich im Oktober dann noch zum ersten Mal nach Frankfurt zur Buchmesse gefahren bin, dachte ich, es könnte gerade nicht besser sein. Genau hier gehörte ich hin, hier wollte ich sein. Letztendlich war die Messe in vielen Punkten ein absolutes Highlight. Mehr dazu erfahrt ihr hier. Aber ich werde in 2018 vermutlich nicht wieder hinfahren. Es ist einfach zu weit weg und zu groß für meinen Geschmack. Ich liebe die Leipziger Messe, dort fühle ich mich wohl und dafür habe ich auch bereits meine Akkreditierung erhalten.

In den vergangenen Monaten habe ich mich auch selbst besser kennengelernt. Wer ich bin, was ich möchte und vor allem, was ich nicht möchte, auch wenn alle anderen es zu lieben scheinen. Es ist okay, nicht alles mitzumachen. So werde ich auch nie wieder zu einem Bloggertreffen gehen, das 10+ Leute umfasst.

Warum?

Ach, ich bin einfach nicht der Typ dafür. Ich renne nicht kreischend durch die Gegend und umarme fremde Menschen, nur weil ich ihrem Blog folge und vielleicht ein oder zweimal im Kommentarfeld mit ihnen in Kontakt stand. Sorry, aber das liegt mir einfach nicht.

Aber nicht das ihr jetzt denkt, ich will keinen von euch treffen. Nein, so ist es nun auch wieder nicht. Ich genieße das halt nur lieber in einem kleineren Rahmen. So kann man sich doch auch viel persönlicher kennenlernen, oder? Auf Leipzig freue ich mich deshalb schon, weil ich hoffe, dort auf die Mädels zu treffen, mit denen ich den Weihnachtskalender gestalten durfte.

Allerdings habe ich bis jetzt immer noch keine Unterkunft und stehe der Fahrt aktuell auch alleine gegenüber. So richtig den Plan habe ich noch nicht. Vielleicht fahre ich nur einen Tag, obwohl ich schon gerne das ganze Wochenende dort verbringen würde wollen. Zumal ich davon ausgehe, es könnte wieder eine Drachennacht geben? Tja, ich weiß auch noch nicht so richtig. Am Ende wird das wohl wieder so eine typische Hau-Ruck-Aktion, bei der alles drunter und drüber geht.

Wann erzählt sie denn endlich etwas über Bücher?

Ich hatte gar nicht geplant, so auszuschweifen, aber offensichtlich mussten die Worte einfach raus. Entschuldigt! Wer jetzt gehofft hat, hier würde ich über buchige Erlebnisse in 2017 berichten, den muss ich leider vertrösten. Wenn ich gut bin, schüttel ich noch einen Dezember-Rückblick aus dem Ärmel. Aber aktuell liegen meine Prioritäten erstmal woanders, also seid mit bitte nicht böse, wenn der nicht mehr kommt.

Ich freue mich auf ein weiteres wundervolles Jahr mit euch und bin schon sehr gespannt, was es alles für uns bereithalten wird.

Ella-Logo3


7 Gedanken zu “Bloggen, wenn Chaos zu Liebe wird – Jahresrückblick 2017

  1. Hey Ella!!

    Ich kann all die Dinge, die du da beschreibst so gut nachvollziehen!! Ich glaube, ich habe letztes Jahr ähnlich reagiert, als der erste Buchverrückte auf follow klickte *.* Es war ein so berauschendes Gefühl und wirklich motivierend!!
    Und auch den Blogpost-wahnsinn anschließend kann ich nur bestätigen :D System? Plan? Fehlanzeige! xD Hauptsache alle Gedanken möglichst sofort veröffentlichen!

    Ich weiß noch, dass ich auf deine Seite über die Blogtour von Marie gestoßen bin! <3 Seitdem bin ich immer wieder liebend gerne hier! Und es motiviert mich auch zu sehen, was du so schreibst! ;)

    Worauf ich mich ja auch riesig freue ist die Leipziger Buchmesse dieses Jahr! Es wird für mich das erste Mal sein und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll :D So viel zu sehen, so viel zu erleben und so wenig Zeit, nur den Samstag! Aber egal :D Ich schweife ab (können wir ja gut!)!

    Also ein toller Jahresrückblick, denn abgesehen von dem, was wir so gelesen haben, finde ich, dass auch die Blogarbeit und die Entwicklung unheimlich wichtig ist!!

    Liebste Grüße
    Sari

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sari,

      vielen lieben Dank für deine Worte. ❤

      Ja, ich denke wir alle fangen irgendwann mal an, da kann es dann auch etwas chaotischer zugehen. 😉 Ich streife auch immer gern über deinen Blog. Dein Design ist so unglaublich schön! 😍

      Vielleicht trifft man sich ja sogar auf der LBM. 😊 Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Spaß und ich bin jetzt schon gespannt auf deinen Bericht! ✌😁

      Liebste Grüße
      Ella

      Gefällt mir

  2. Hallöchen,

    ich find es echt toll wie viel Spaß du am Bloggen hast und hoffe, du kannst dir das bewahrend! Der Moment als der erste Mensch meinem Blog folge hat in mir auch einen wahren Euphorieregen ausgelöst!
    Zur Leipziger Buchmesse fahre ich vermutlich dieses Jahr auch, sollte ich es schaffen mir eine bezahlbare Unterkunft zu organisieren. Auf der Frankfurter Buchmesse war ich hingegen schon öfter, da ich praktischerweise in Frankfurt wohne. Aber die LBM wird dann meine erste Messe als Bloggerin sein.
    Das mit dem Blogdurcheinander kenne ich nur zu gut, ich hoffe einfach, dass ich das irgendwann geregelt bekomme.
    Ich wünsche dir nur das Beste und noch viele weitere Jahresrückblicke!

    Liebe Grüße,
    Antonia

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Antonia,

      danke dir! Ich hoffe es auch! :-) Ich denke, umso länger wir uns in diesen Blog-Dschungel begeben, desto besser blicken wir durch. ;-) Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Unterkunftssuche und natürlich viel Spaß auf der Messe.

      Liebste Grüße
      Ella <3

      Gefällt 1 Person

  3. Guten Morgen Ella!

    Na, und ob wir uns in Leipzig sehen werden! Wehe wenn nicht! ;)
    Es findet sich bestimmt noch eine Lösung, was die Unterkunft betrifft. Man findet immer etwas!
    Ich mag deinen Rückblick, auch wenn er nichts mit Büchern zu tun hat. Auch ein persönlicher Bloggerrückblick hat etwas. Jeder fängt irgendwie mit Chaos an. Ich glaube sogar, ich führe mein Chaos noch weiter, obwohl ich den Blog schon seit fast einem Jahr umfunktioniert habe. Richtig angefangen zu bloggen habe ich glaube ich erst im Sommer. Aber wer definiert das schon? „Richtig bloggen“? Das ist für mich je nach Stimmung. Mal ein Beitrag, mal drei in der Woche. Mal keiner. Je nach Lust und Laune. Und so soll es meiner Meinung nach auch sein.

    Ich hoffe wirklich, dass wir uns in Leipzig sehen! <3

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Wiebi,

      jetzt endlich antworte ich dir auch hier mal. Irgendwie ist mir dieser Kommentar völlig entgangen. o.O Aber da ich die letzten Tage nur selten am Rechner saß und alles irgendwie zwischendurch passierte, hoffe ich, du fühlst dich nicht allzu ignoriert. :-D

      Vielen Dank erst einmal fürs Lesen und dein Feedback. Ja, es müssen nicht immer Bücher sein. Ich selbst lese auch sehr gern Beiträge, die sich mal etwas genauer mit dem Bloginhaber auseinandersetzen. :-)

      Inzwischen steht Leipzig auch in einem positiverem Licht da. Ich fahre wohl nun doch nicht allein und werde mir mit den Mädels auch eine Unterkunft teilen, wenn wir noch eine bekommen. ^^‘ Ich freue mich auf jeden Fall schon.

      Alles Liebe
      Ella <3

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.