Rezension | Fallende Stadt von Lauren DeStefano*

**Achtung – Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten – Rezensionsexemplar**

Auf dieses Buch bin ich ganz klassisch durch die Verlagsvorschau von cbt aufmerksam geworden. Das Cover sah irgendwie ansprechend aus und der Klappentext tat sein übriges. Eine schwebende Stadt? Auf der ein Mord eine Seltenheit ist? Klingt doch interessant, dachte ich … Bereits im Rahmen des Mittendrinmittwochs hatte ich euch mitgeteilt, was mein Eindruck von diesem Buch ist. Jetzt erfahrt ihr, wie es mir schlussendlich gefallen hat.

Fallende Stadt_cbt_Lauren DeStefano

Autor|in: Lauren DeStefano
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-31199-8
Preis: 9,99 €
ca. 412 Seiten

Verlag|Thalia|Amazon

Um was geht´s?

Ein Paradies über der Erde oder ein gefährliches Gefängnis?

Morgan Stockhour lebt gemeinsam mit ihrer Familie, ihrer besten Freundin Pen und ihrem Verlobten Basil auf der schwebenden Stadt Internment. Noch nie hat sie die streng geschützten Grenzen ihrer Heimat überschritten. Doch dann geschieht ein Mord, der erste seit einer Generation. Auf einmal stellt Morgan die Regeln von Internment infrage – und ist völlig unvorbereitet auf das, was sie entdeckt …

Wie fand ich es?

Ich muss euch gestehen, dass mich dieses Buch auch am Ende nicht mehr überzeugen konnte. Bereits in der Mitte hatte ich über eine sehr zähe Story berichtet und dieser Eindruck hat sich bis zum Schluss für mich leider nicht verflüchtigt. Wir erleben die Geschichte aus der Sicht von Morgan, einer sechzehnjährigen Schülerin, die auf Internment mit ihrer Familie lebt.

Morgan ist ein Mädchen, dass über die Dinge viel nachdenkt und das jemand diese Gedanken in Erfahrung bringen könnte, bereitet ihr Angst, denn sie sind nicht »normal«. Zumindest laut den Vorschriften von Internment. Sie lebt dort in einer schillernden Blase, in der alles perfekt zu sein scheint, doch Stück für Stück offenbarte sich für Morgan und mich die Realität. Dabei ist der Mord nur der Anfang des großen Ganzen. Überall lüften sich Geheimnisse. Schlussendlich war es wie ein Dunstschleier, der allmählich verschwindet und die Wahrheit ans Licht bringt.

„‚[…] Wir leben auf einem großen Felsen, der am Himmel schwebt. Wie viele Erklärungen kann es dafür schon geben?‘
‚Vielleicht hat das ja einen wissenschaftlichen Grund‘, gebe ich zu bedenken.“

Fallende Stadt, S. 209.

Insgesamt finde ich die Idee, der Geschichte sehr spannend. Eine autonome Stadt, abgeschnitten vom Rest der Welt. Hier könnte alles perfekt sein, ist es aber nicht. Das ist ein super Grundstein für eine aufregende Story. Ich bin jedoch der Meinung, dass hier vieles verschenkt wurde, gerade in dem Punkt, den Leser zu fesseln.

Ich denke, die Autorin hat versucht, die Gefühle von Morgan zu vermitteln, in dem sie viele ihrer Gedanken einfliesen lässt. Deshalb entwickelte sich die Story nur langsam, weil man mit Morgan die Geschehnisse miterleben sollte. Man sollte ihre Angst, ihre Zweifel und ihre Unsicherheit spüren. Allerdings wurde ich mit dieser Art des Erzählens nicht warm. Es war mir schlichtweg zu langweilig, weil es mir nicht gelang, auf die Gefühlsebene von Morgan einzusteigen.

Auf dem Cover ist eine moderne Stadt abgebildet, aber beim Lesen fiel immer wieder auf, das die Stadt gar nicht so fortschrittlich ist. Viele Dinge sind eher altertümlich, was ich beim Lesen jedoch immer wieder vergas, weil ich einfach ein ganz anderes Bild in meinem Kopf hatte, da ich für meinen Geschmack viel zu wenig über die Welt von Internment erfahren habe. Die Charaktere an sich waren greifbar dargestellt. Während ich Basil (Verlobter) und Lex (Bruder) sehr mochte, bin ich mit der besten Freundin von Morgan, Pen, nicht warm geworden. Einerseits hat sie sich vollkommen für Morgan eingesetzt und auf der anderen Seite erschien sie mir irgendwie zwiespältig.

„Pen schlingt die Arme um ihren Körper. ‚Du musst einfach lügen, wie der Rest von uns auch.'“

Fallende Stadt, S. 210.

Fazit?

Fallende Stadt von Lauren DeStefano ist leider kein Roman, der mich von sich überzeugen konnte. Die Story war für mich zu zäh. Mir gelang es einfach nicht, mich auf die Gefühle von Morgan einzulassen. Und das Cover stellte nach meinem Empfinden eine völlig andere Stadt dar, was mich zu Beginn der Geschichte etwas stutzen ließ, weil es mich dazu veranlasste von einer Hightech-City auszugehen. Insgesamt finde ich die Idee jedoch wirklich spannend, denke aber, dass hier und da packende Momente verschenkt wurden. Die Trilogie wird damit leider eine Reihe, die ich nicht weiter verfolgen werde.

Was sagen andere zum Buch?

„Ich muss mir an dieser Stelle eingestehen, dass „Fallende Stadt“ eines dieser Bücher ist, zu dem ich nicht wirklich viel zu sagen habe. Eigentlich ist es schon nach dem Beenden wieder aus meinem Gedächtnis verschwunden.“, Emily von Stopfie´s Bücherwelten.

Ella-Logo Textrennung

„Ein weiterer Aspekt, der mir gut gefallen hat im Buch ist eben der Krimicharakter, der mysteriöse Mordfall zu Beginn ist nur der Anfang einer Reihe von Ereignissen, die für den Leser lange undurchsichtig bleiben. Man wird in die Irre geführt und muss sich mit Intrigen herumschlagen.“, Tabea von booksaremybestfriends.

Ella-Logo Textrennung

„Richtige Spannung kommt erst in der zweiten Buchhälfte auf, wo alles langsam beginnt sich zuzuspitzen. Die Geschichte mag einen nicht komplett umhauen, aber trotzdem liest sie sich wirklich gut!“, Jenny von bookslove.

Ella-Logo3


12 Gedanken zu “Rezension | Fallende Stadt von Lauren DeStefano*

  1. Huhu ^^
    Das Buch muss ich tatsächlich noch lesen, ich bin jetzt irgendwie noch gespannter auf die Geschichte und wie diese mir gefallen wird :)
    Schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, aber man kann ja auch nicht alles super gut finden! :D
    Liebe Grüße,
    Michelle

    Gefällt 1 Person

  2. Schade, dass das Buch nicht mehr hergegeben hat! Dabei wäre es vom Cover und Klappentext her genau mein Ding… was soll’s, mein Bücherregal ist eh zum Bersten voll mit ungelesen Büchern! ;D Danke für die ehrliche Rezension! :)
    Liebste Grüße,
    Ida

    Gefällt 1 Person

  3. Guten Morgen!

    Jetzt bin ich ja doch ein bisschen gespannt auf die Story, die Meinungen scheinen ja mal wieder komplett auseinander zu gehen …
    Aber noch lasse ich es ein bisschen auf der Wunschliste ruhen … wer weiß ;)

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.