Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury

Ein Buch auf das ich mal wieder durch die liebe Sonja von Lovin Books aufmerksam geworden bin. Das Cover ist einfach traumhaft schön und die gelesenen Rezensionen haben mich dann vollends überzeugt das Buch zu kaufen. Ich war sogar in mehreren Buchläden, um es zu finden.

Schlussendlich stand es jedoch trotzdem eine ganze Weile ungelesen im Regal. Seltsam, oder? Da freut man sich so auf ein Buch und dann liest man es gar nicht sofort …
Na ja, aber dafür jetzt!

20171121_234322119240372.jpg

Autorin: Jessica Khoury
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-40353-2
Preis: 9,99 €
ca. 445

Um was gehts?

SIE ist die Mächtigste aller Dschinny. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen …

Wie fand ich es?

Zu Beginn erinnerte mich die Geschichte sehr stark an Aladdin und die Wunderlampe. Aber ich merkte sehr schnell, dass mich hier eine völlig andere Gesichte erwartete. Eine Geschichte, die sich nicht um den Dieb der Lampe dreht, sondern um den Geist darin. Das Buch erzählt aus der Sicht von Zahra, einer Dschinny, die über 500 Jahre in ihrer Flasche gefangen war, bis Aladdin sie fand.

»[…] was für ein Himmel! Sterne wie Staub, Sterne in allen Farben – blau, weiß, rot -, die Edelsteine der Götter, auf schwarzer Seide verteilt.«

Ein Kuss aus Sternenstaub, S. 21.

Während der ganzen Erzählung hatte ich immer wieder Probleme mit der Länderbezeichnung. Irgendwie habe ich das Ganze erst zum Schluss verstanden, als dann eindeutig wurde, dass die Dschinn aus einer anderen Welt stammen. Ich empfand das als etwas verworren, aber vielleicht stand ich auch einfach auf dem Schlauch, wer weiß. Auf jeden Fall schwebten deshalb immer einige Fragezeichen über meinen Kopf.

Die Story an sich fand ich echt cool. Die Beschreibung der Stadt und der Wüste haben mich direkt dorthin versetzt. Es war wie die Geschichten von 1001 Nacht neu zu erleben. Auch die versunkene Stadt in der Wüste hat mich beeindruckt. Was mich jedoch etwas störte, waren vermehrte Rechtschreibfehler. Ein oder zwei finde ich nicht schlimm, kein Buch ist perfekt. Aber hier fiel es mir wirklich immer wieder auf und ich finde bei einem Verlag wie cbj, der nun doch schon zu den Großen gehört, sollte so etwas nicht passieren.

»Wenn du nicht die Freiheit hast zu lieben«, flüstere ich, »dann hast du überhaupt keine Freiheit.«

Ein Kuss aus Sternenstaub, S. 369.

Bei den Charakteren konnte ich mich mit Aladdin am wenigsten anfreunden. Nicht weil er ein mieser Typ war, nein. Er blieb mir einfach zu blass. Vielleicht lag es an der Ich-Erzählung, die natürlich den Schwerpunkt bei Zahra setzte. Trotzdem war Aladdin einer der wichtigsten Nebendarsteller und ich fand es schade, dass er mir so fern blieb und ich keinen richtigen Bezug zu ihm aufbauen konnte. Daraufhin wirkten einige Gefühle, die von ihm ausgingen, auf mich teilweise sehr abrupt.

Zahra hingegen war so toll. Hach, von Anfang an hatte ich sie in mein Herz geschlossen. Mutig, willensstark und absolut tapfer stellt sie sich ihren Gefühlen und ihrer Vergangenheit. Ich mochte es, wenn sie sich in Rauch auflöste oder verwandelte. Irgendwie hatte ich dabei immer direkt ein Bild vor Augen. Auch die eingebauten Rückblenden mochte ich sehr. Sie gaben der Geschichte eine Geschichte und verliehen ihr damit eine historische Tiefe.

Caspida und ihre Wachmaiden war mein charakterliches Highlight. Die Idee dieser Kriegerinnen hat mir unglaublich gut gefallen und erinnerte mich an die Assassinen aus anderen Geschichten. Das es sich um Frauen handelte, hat dem Ganzen nochmal einen cooleren Touch gegeben.

Fazit?

Ein Kuss aus Sternenstaub war eine süße Geschichte für zwischendurch, die mich mit einer spannenden Story und einer tollen Protagonistin überzeugen konnte. Ich mochte die Rückblenden sehr, wodurch die Geschichte einiges an Tiefe gewann. Leider hatte ich etwas Probleme mit dem Aufbau der Welt, weshalb für mich eine Karte super gewesen wäre.

Was sagen andere zum Buch?

„Das Buch war wirklich grandios. Die zum Leben erwachte Welt zog wie ein Film an meinem inneren Auge vorbei und jedoch noch so kleine Detail war für mich deutlich sichtbar.“, Julia von Booklover.

Ella-Logo Textrennung

„Ich mag Märchen und als ich dieses Buch begonnen habe war ich fasziniert von der Geschichte und der Idee dahinter. Es ist eine Adaption zu Aladdin und die Wunderlampe und die Sprache ist wirklich zauberhaft!“, Elizzy von read books and fall in love.

Ella-Logo Textrennung

„Ich habe wirklich schon lange kein Buch mehr gelesen, dass mich so komplett und vollumfänglich in eine andere Welt entführt hat.“, Daniela von Livricieux.

Ella-Logo3

5 Gedanken zu “Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s