9 – Erik & Isa | Blogroman

9 – Isa

Nachdem Caro das Telefonat beendet hat, starre ich sie mit offenem Mund an. Ich kann nicht fassen, was sie Tom da gerade erzählt hat. Wie hat sie sich all das so schnell ausdenken können? Innerhalb eines Augenblicks hat Caro alles geklärt und das auch noch mit einem Lächeln auf den Lippen. Ein Anruf, und die Welt erstrahlt in einem anderen Licht.

Aber ihre Ausrede ist nur beinahe perfekt. Ein entscheidender Punkt fehlt. Verzweifelt kaue ich auf meiner Lippe.

„Und jetzt?“, frage ich unsicher.

„Jetzt?“ Sie sieht mich mit großen Augen an, als verstehe sie die Frage nicht. Sie reicht mir das Handy zurück.

„Ja, ich meine, schön und gut, dass wir das SMS-Dilemma auf den Lernstress und meine Dusseligkeit schieben. Aber …“

Ich habe gesagt, dass er nicht mehr kommen soll. Aarrgh, Isa. Wie konntest du nur?

„Ach, Süße. Wir trinken jetzt erstma in Ruhe aus. Immerhin bist du in der Bibliothek schwer beschäftigt.“ Sie zwinkert mir zu und grinst. Meine anfängliche Begeisterung für ihre Idee, beginnt zu bröckeln. Natürlich klang gerade alles noch ganz logisch. Das ich mein Handy bei Caro habe liegen lassen und die Nachrichten dementsprechend nicht lesen oder gar beantworten konnte. Das ich zur Zeit mega im Stress wegen den Prüfungen bin (Was nicht einmal gelogen ist.). Und das ich jetzt deshalb in der Bibliothek alias Joey´s Coffee Corner sitze und strebermäßig lerne. So weit, so gut.

„Im ernst, Caro. Was?“ Ich fuchtel verzweifelt mit den Händen in der Luft herum und lasse mich dann stöhnend nach hinten sacken.

„Diese andre Sache …“ Sie zieht ihre Schirmmütze vom Kopf und streicht sich durch die kurzen Haare. Ihr grauen Augen funkeln gefährlich. „…klärt Lisa für uns.“

Ich muss einen Augenblick innehalten, um das zu verarbeiten, was Caro mir da eben vorgeschlagen hat.

Nein, nein, nein, nein!
Nein!

„NEIN!“, spreche ich meine Gedanken laut aus. „Das kommt nicht in Frage!“
„Wieso nicht? Allein die Erwähnung ihres Namens löst dein Problem. Ich sag nur zwei Wörter: Lerngruppe und Lisa.“

Luft, ich brauche Luft!

Ich atme tief durch. Vor Schreck hat sich sogar mein halber Kakao verselbstständigt. Unbewusst hatte ich nach der Tasse gegriffen.

Wann ist das denn passiert?

„Du bist fies.“ Mehr kommt nicht aus mir heraus, weil ich den letzten Schluck der Trinkschokolade mit einmal hinunter stürzen muss, um mein Seelenheil nicht zu verlieren. Allein die Erwähnung ihres Namens lässt meinen Puls in die Höhe schießen.

Lisa.

Der Männer-vernichtende-Frauendämon schlechthin und die einzige Person der Erik, neben seinem Vater, am allerwenigsten begegnen will. Ich hasse Lisa. Allem voran deshalb, weil sie seine Ex-Freundin ist, aber auch, weil sie ihm das Herz gebrochen und sich nach der Trennung direkt an Tom herangeschmissen hat. Als der nicht wollte, hat sie sich den Nächsten aus der Mannschaft geschnappt. Absolut abartig.

„Ich bin ni fies. Ich rette dir nur dein Knackarsch.“ Gemächlich rührt Caro in ihrem Latte, als hätte sie mir nicht gerade den Teufel höchst persönlich auf dem Silbertablett serviert.

„Oookaaay. Wie das bitteschön?“, schmolle ich und verschränke die Arme vor der Brust.

„Sieh es ma so. Wenn du Erik begreiflich machst, dass du nur wolltest, dass er ni mehr kommt, weil Lisa in den nächsten Tagen bei euch ein und ausgeht, wird er dich für deine Rücksichtnahme wahrscheinlich noch abknutschen.“

Warum auch immer, werde ich knallrot. Allein der Gedanke Erik könnte mich küssen, verursacht in mir ein euphorisches Kribbeln.

Reiß dich zusammen, Isa. Die Sache ist ernst.

Ich denke über Caros Vorschlag nach. Letztendlich liegt sie gar nicht so verkehrt. Lisa ist die perfekte Ausrede. Wer hätte das gedacht?

Seufzend reibe ich mir über das Gesicht. Wegen einer einzigen blöden Aussage solch ein Konstrukt aufzubauen ist total nervig, echt anstrengend und kräftezehrend. Aber jetzt verstehe ich die Girls aus diesen Teenie-Serien um einiges besser. Manchmal bleibt einem eben keine andere Wahl, als zu lügen, um all die begangenen Fehler wieder geradezubiegen.

Der Muffin wandert beinahe nebenbei in meinen Magen. Mein Körper braucht dringend eine Beschäftigung, damit er nicht vollends durchdreht.

„Jeds bleibfd nuf die Ffage. Wie befomm wif sie dasu?“, frage ich mit vollem Mund. Die Schokolade hat auf einmal eine unglaublich beruhigende Wirkung. Der fade Geschmack ist passé und am liebsten würde ich mir gleich noch einen Zweiten hinterher schieben.
Missmutig luge ich auf das leere Muffinförmchen.

„Kein Problem, schon erledigt.“
Überrascht schaue ich zu Caro. Sie lässt ihr Handy in der Hand hin und her wackeln.
„Lerngruppe eröffnet.“

Ich schlucke den letzten Bissen des schokoladigen Beruhigungsmittels hinunter. „Meinst du, sie kommt?“

„Süße, du bist ein Ass in Französisch. Und wer steht aktuell auf „versetzungsgefährdet“ deswegen? Sie wird zusagen, vertrau mir. Außerdem bin ich noch da und Liv kommt mit Sicherheit auch.“

Ich nicke. Vielleicht hat diese Lerngruppe tatsächlich was Gutes. Immerhin sitzen wir alle im selben Boot und die Zwischenprüfungen sind entscheidend, nicht nur für ZAP´s im nächsten Jahr.

Caro schlürft den letzten Rest ihres Kaffees aus, dann machen wir uns auf den Weg zurück zu ihr. Schließlich bin ich offiziell hart am Lernen. Ach, und mein imaginär verloren gegangenes Handy liegt auch noch bei ihr.

Wenig später liegen wir wieder auf ihrem kissenüberfüllten Bett und sehen uns „to all the boys i´ve loved before“ auf Netflix an. Der Film ist süß und ich kann Lara-Jean so gut verstehen. Vielleicht sollte ich Erik auch einen Liebes-Abschiedsbrief schreiben?

Tss. Als würde das etwas bringen, Isa.
Bei Lara-Jean funktioniert es schließlich wunderbar … NICHT!

„Na bitte, sie hat angebissen“, verkündet mir Caro und reißt mich aus meinen Liebesbriefgrübeleien. Ich drehe mich auf die Seite, damit wir uns gegenüberliegen.
„Es gibt nur ein Haken.“

Frustriert schließe ich die Augen. Es wäre auch zu schön, wenn alles einfach mal glatt laufen würde „War ja klar“, murmel ich ergeben.

Zeilentrenner neu

Etwas verpasst? Kein Problem, hier kommst du zu den vorherigen Kapiteln:

Kapitelübersicht


Hinweis: Mit dem Hinterlassen eines Kommentars, erklärt ihr, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und gelesen zu haben. Ihr seid damit einverstanden, dass die E-Mail Adresse, der angegebene Name und die IP, so wie die freiwillige Angabe der URL gespeichert werden.


5 Gedanken zu “9 – Erik & Isa | Blogroman

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.