Rezension | Cecilia – Wenn die Sterne Schleier tragen von Anna Nigra*

**Achtung – dieser Beitrag könnte Spuren von Werbung enthalten – Rezensionsexemplar**

Wir alle kennen die vielen E-Mails der Verlage, die tagtäglich bei uns im Postfach eintrudeln. Allesamt vollgestopft mit Empfehlungen zu neuen tollen Büchern, die unbedingt gelesen werden wollen. Genau über solch eine E-Mail entdeckte ich dieses Buch von Anna Nigra, das heute erscheint. Weder von dem Verlag noch von der Autorin hatte ich zuvor gehört, aber das Cover gefiel mir. Ich mag gelb, habe ich das schon einmal erwähnt? Naja, auf jeden Fall war ich neugierig und inspizierte das Werk etwas genauer. Der Klappentext erinnerte mich etwas an die Selection-Reihe von Kiera Cass. Also wer von euch auf Bücher, mit Königshäusern, tollen Kleidern und Dreiecksgeschichten steht, dem kann ich das Buch jetzt schon empfehlen.

img_20180701_185152_464697843615.jpg

Autor|in: Anna Nigra
Verlag: A Tree & A Valley
ISBN: 978-3-947357-06-2
Preis: 13,99 €
ca. 399 Seiten

Verlag|Amazon

Um was geht´s?

Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa!

Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden. Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden …

Was sage ich dazu?

Wie schon oben erwähnt, entdeckte ich dieses Buch beim Stöbern durch meine E-Mails. Neugierig, wie ich war, fing ich auch direkt an zu lesen, als es bei mir zu Hause ankam. Anna Nigra hat einen sehr entspannten und fließenden Schreibstil. Es ist zwar ihr Debüt-Roman, aber ich kam kein einziges Mal ins Stocken und die Seiten flogen nur so dahin.

„Ich wollte ihn stehen lassen, doch er griff blitzschnell nach meinem Arm. ‚Jetzt hör mir mal zu, Cecilia. Du solltest vielleicht nicht alles, was in diesem Palast gesprochen wird, einfach glauben. Das könnte böse enden.'“

Cecilia, S. 67.

Ich traf auf Cecilia, 18 Jahre jung und ein richtiges Bergkind. Sie war mir sofort sympathisch, denn sie ist ein völlig normales Mädchen, das dazu verdonnert wird, jemanden zu heiraten, den sie gar nicht kennt. Obwohl sie aus gutem Hause kommt, ist sie sehr bodenständig, mag keine hohen Schuhe und trägt am liebsten ihre löchrige Jogginghose. Zudem ist sie eine Protagonistin die, zum Glück, ihr Herz auf der Zunge trägt. Sie spricht die Dinge an, die sie stören und zwar nicht erst, nachdem alles im Chaos geendet ist, sondern direkt, egal wer da vor ihr steht. Sie hinterfragt, denkt nach und nimmt nicht alles hin, nur weil sie eine Prinzessin ist. Cecilia ist eine Frau der Tat, das hat mir sehr gut gefallen.

Natürlich bleibt sie aber immer noch ein 18-jähriges Mädchen. Was hier und da, immer mal wieder zum Vorschein kam. Insbesondere gegenüber den Prinzen, Noran und Elias verhält sie sich eben doch ab und an etwas töricht. Mit der Zeit lernen sich die drei besser kennen und Cecilia muss feststellen, dass das eigene Herz nicht immer das macht, was es machen soll. Hier wurde es dann doch etwas verrückt und ich weiß ehrlich gesagt nicht ganz, wie dieses Gefühlswirrwarr enden soll.

„‚[…] Gini, ich hätte heute gerne ein besonderes Kleid. Eins, mit dem ich auffalle. Suchst du mir ein gutes heraus?‘, fragte ich sie. Noran würde schon sehen, was ihm entging.“

Cecilia, S. 122.

Ich mochte beide Prinzen sehr gern, wobei ich bei Noran immer auf den dunklen Fleck auf der weißen Weste gewartet habe. Er schien mir beinahe schon zu perfekt zu sein und hach, ich weiß auch nicht, aber das hat mich doch etwas gestört. Elias hingegen ist rebellisch und aufbrausend. Er passt so gar nicht in die königliche Familie. Vermutlich war er mir deshalb einen Ticken sympathischer, obwohl ich seine Beweggründe nicht wirklich durchschauen konnte. Ich hoffe, dazu erfahre ich im nächsten Band mehr. Aktuell könnte ich mich aber trotzdem nicht zwischen den beiden entscheiden. Sehr verzwickt.

Neben den Prinzen, und Cecilia, waren König und Königin für mich die präsentesten Charaktere in der Geschichte. Von Anfang an hinterließen sie bei mir ein ungutes Gefühl. Auch wenn der König, im Gegensatz zur Königin, auf gutes Spiel mimte, blieben die beiden für mich zwei verschlagene Gestalten. Keine Ahnung, wie die Prinzen so nett werden konnten, mit solchen Eltern. Mit Sicherheit wurden sie von einem Kindermädchen großgezogen.

Natürlich wurde auch in dieser Geschichte wieder das ein oder andere Klischee aufgenommen. Alle Charaktere sind super hübsch, haben Muskeln und selbstverständlich einen Waschbrettbauch. Manchmal kann das echt öde sein. Aber ich denke, wenn man zu so einem Buch greift, sollte man sich dessen einfach bewusst sein. Mir hat es jedenfalls gefallen, umschwärmt von hübschen Männern, durch den Ballsaal zu flanieren. Zusätzlich gab es noch einen ordentlichen Touch Spannung und eine gute Portion Geheimnisse gratis dazu. Insgesamt also eine coole Geschichte, mit einem Ende, das eindeutig Lust auf mehr macht.

Fazit?

Cecilia von Anna Nigra konnte mich mit einer interessanten Story und einem tollen Schreibstil packen. Ich mochte die Protagonistin sehr, denn sie hält sich nicht zurück und packt die Dinge an, die sie stören. Das Liebesdreieck zwischen Cecilia und den Prinzen Noran und Elias ist wirklich gut dargestellt und wirkt zu keiner Zeit aufgesetzt oder übertrieben. Die Spannungen, um die Geheimnisse im Schloss, spitzen sich immer weiter zu und finden ihren Höhepunkt am Schluss der Geschichte. Definitiv ein Buch das ich empfehlen kann und ich bin schon sehr neugierig darauf, wie Cecilias Geschichte weitergehen wird.

Signum


Hinweis: Mit dem Hinterlassen eines Kommentars, erklärt ihr, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und gelesen zu haben. Ihr seid damit einverstanden, dass die E-Mail Adresse, der angegebene Name und die IP, so wie die freiwillige Angabe der URL gespeichert werden.


6 Gedanken zu “Rezension | Cecilia – Wenn die Sterne Schleier tragen von Anna Nigra*

  1. Liebe Ella,
    eine wirklich schöne Rezension, die mich sehr neugierig gemacht hat. Selection habe ich geliebt und ich mag solche Geschichten zwischendurch zum Abschalten sehr gern. Der Titel ist direkt mal auf die Wunschliste gewandert. :)

    Liebst,
    Rika ♥

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.