Motivation durch Ziele – Bringt das was?

Mein Tag beginnt, wie bei jedem anderen, der früh zu Arbeit muss. Kurz vor knapp aufstehen, zu viel Zeit im Bad vertrödeln und panisch nach der Bahn rennen, weil ich wie immer zu spät dran bin.

Nachdem der Tag im Büro, mit seinen ganzen Höhen und Tiefen, überstanden ist, komme ich nach Hause. Esse etwas, wasche Wäsche, räume auf und denke dann (gemütlich in die Decke auf der Couch gewickelt) so, und jetzt noch schreiben?

Äääh jaaah, wo war nochmal das Kissen?

Zu Beginn meines Projektes kribbelte mir die Motivation in jeder Pore, aber spätestens da, wo es schwieriger wurde, merkte ich, wie ich nur zu gern anderen Dingen nachging. Facebook planen, meine Website aufbauen oder interessante Schreibartikel lesen. Ja, ich hatte unglaublich viele Ausreden, plötzlich mega viel zutun und verschwendete Unmengen an Zeit.

Aber ich liebe doch das Schreiben?!

Na dann, Arsch hoch und ran an den Speck. Anders kann ich es euch echt nicht sagen. Was einen nämlich motiviert, muss jeder für sich entdecken. Ob ein Video, Schreib-Buddys oder Ziele. Egal was es ist, wenn es euch dazu bringt positiv gestimmt zu schreiben, ist es das Richtige. Mir persönlich bringen Zielsetzungen echt viel.

1.000 Wörter – Ready, steady, go!

Am meisten bewegt mich ein Tagesziel dazu, wirklich am Ball zu bleiben, denn ich bin eine absolute Träumerin. Meine Gedanken an einem Fleck zu halten, fällt mir besonders in den Abendstunden verdammt schwer. Gerade schreibe ich noch an einem Dialog, da fällt mir plötzlich ein, dass ich Kapitel 43 ja nochmal überarbeiten könnte oder mein Zweitprojekt noch einen Feinschliff im Plot benötigt.

Vermutlich liegt es daran, dass ich auch im Job viel mit Zahlen arbeite, sodass mich eine Zahl dazu bringt hintereinander weg zu schreiben. Keine Ahnung warum das bei mir so ist, aber ich fand eine Möglichkeit, mich zu fesseln.  Mit dieser kleinen Wörter zählende Funktion schaffe ich es tatsächlich hintereinanderweg, Dialoge zu kreieren, Liebesszenen auszumalen und gruselige Treppen zu beschreiben.

Also, probiert es aus und sagt mir doch mal, was eure persönliche Schreibmotivation ist?

Eure Ella ❤

2 Gedanken zu “Motivation durch Ziele – Bringt das was?

  1. Ich bin kein Fan von Wörterzählen, da ich der Meinung bin, dass es einen unnötig unter Druck setzt. Als Motivation habe ich das noch gar nicht so richtig gesehen… Vielleicht muss ich es einfach mal ausprobieren 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s