Von Schreibfortschritten und durchwachten Nächten | Monatsbackflash Oktober

Wie lange schlaft ihr nachts?

Sieben oder acht Stunden? Ihr Glücklichen! Bei vielen Eltern sind die Nächte kein Zuckerschlecken. Aber sobald das Kind krank ist, sind sie der blanke Horror. An Schlaf ist nicht mehr zu denken. Der Versuch, es dem Kind so angenehm wie möglich zu machen, um es doch noch für ein paar Stunden in das Reich der Träume zu begleiten, endet meist damit, das man selbst gar nicht schläft. Letztendlich ist das okay, wenn der kleine Mann dafür am nächsten Tag halbwegs gut drauf ist. Aber nach 2 Wochen sind die Reserven einfach erschöpft.

Heute Morgen bin ich aufgewacht (weil Mini-Mann wach und auf Mama rumgeklettert ist) und habe wirklich nicht mehr gewusst wo oder wann ich bin… Das Gefühl kein Auge zugetan zu haben, lag so schwer auf mir, dass es mich ganz automatisch zurück in die Matratze gedrückt hat. Die eigene Erkältung machte es nicht leichter. Aber zum Glück ist Wochenende und der Papa übernahm die Bespaßung unseres Mini-Mannes, während ich noch ein kleinwenig Schlaf nachholte. Das tat so gut, jetzt fühle ich mich richtig gestärkt. Ein Grund, wieder einmal vor allen Mamas und Papas, die all diese Aufgaben allein bewältigen, den Hut zu ziehen.

Zeit für einen Tapetenwechsel

Ich könnte euch jetzt noch mehr vom krank sein erzählen, weil das bis jetzt unseren Oktober dominiert hat, aber das möchte ich euch nicht antun. Deshalb hier noch ein kurzer Eindruck von unserem Wander-Wochenende in Thüringen.

Talsperre Heyda | Thüringen

Wir haben die Talsperre Heyda umrundet. Der Weg war als familienfreundlich ausgeschrieben, was aber leider nur für Familien gilt, die keinen Kinderwagen mehr brauchen. So hatten wir doch ab und an Schwierigkeiten. Aber wir waren genug Leute, um den Buggy über das unwegsame Gelände hinweg tragen zu können. Trotz der kleinen Unpässlichkeiten war der Ausflug toll. Die klare Luft und die Bewegung wirkten unglaublich belebend. Einfach mal wieder raus. Woanders sein. Was anderes Sehen. Freunde besuchen. Wer weiß, wie lange wie das so noch dürfen…

Lesen. Lesen. Lesen.

Im Oktober kam das Lesen bei mir etwas zu kurz. Ich hänge immer noch an Band 4 der Luna-Chroniken* von Marissa Meyer. Da ich hier nur das Hardcover besitze, komme ich nur während des Mittagsschlafes zum Lesen. Außerdem muss ich das Buch mittlerweile sichern. Unser Mini-Mann liebt meine Lesezeichen, die der kleine Räuber gern stibitzt, sodass ich jedes Mal suchen muss, wo ich zuletzt war.

Der letzte Cecilia Band* von Anna Nigra durfte neu einziehen und wurde auch gleich verschlungen. Ich muss sagen, ich bin absolut begeistert. Der Abschluss der Reihe hat mich vollends überzeugt, da mich Band 3 hier und da nicht ganz mitnehmen konnte, war ich wirklich gespannt auf das Finale. Ich hoffe, ich komme in den nächsten Tagen dazu, eine vollständige Rezension zu verfassen. Es ist lange her, dass hier auf dem Blog eine erschienen ist, gehören sie doch fest zum Bestand.

Auch Sisters of the Moon*, Band 2 der Hexen-Saga von Marah Woolf habe ich gelesen. Ich bin total entflammt für diese Reihe. Schon Band 1 konnte mich überzeugen, auch wenn es hier und da ein paar Punkte gab, die mir nicht gefallen haben. Aber das lag nicht an der Geschichte, sondern viel mehr an den Handlungen der Protagonistin. Aber ich denke, gerade das, gestaltet ein Buch spannend, oder? Band 2 traf bei mir jedenfalls voll ins Schwarze. Ich liebe es, wenn in meinem Kopf die Kurbel anfängt zu drehen und ich automatisch überlege, wie, wo und was als Nächstes passieren könnte.

Sister of the moon von Marah Woolf

Zu guter Letzt zog noch die aktuelle Schmuckausgabe von MinaLima ein. Die Abenteuer des Pinocchio von Carlo Collodi. Ich liebe diese Bücher. Sie sind ein in Papier gefasster Traum. Wirklich! Ich könnte Stunden damit verbringen durch die Seiten zu blättern. Man entdeckt immer wieder etwas Neues.

Außerdem darf ich mich wieder Vorableserin für Karolyn Ciseau sein. Ihr neues Werk: Magic of Sins* erscheint am 29.10.2020. Ich freue mich schon riesig aufs Lesen. Mehr dazu gibt es bald hier auf dem Blog.

Magic of Sins von Karoly Ciseau

Und was treibt Projekt DFDW?

Nun, auch hier kann ich endlich Fortschritte verzeichnen. Sowohl Kapitel 15, als auch Kapitel 16 durften im Oktober zu meinen Testlesern reisen. Nun sitze ich bereits an Kapitel 17 und bin stolz einige Schritte (wenn auch nur Kaffeebohnen-Schritte) meinem Traum vom Buch näher gekommen zu sein. Geduld ist eine Tugend, sagt man. Ich merke immer mehr, wie wenig ich davon besitze, wenn es um die Erfüllung meiner eigenen Träume geht. Insbesondere jetzt, wo die Zeit für einen selbst geschrumpft ist. Dafür gibt es einen tollen und sehr süßen Grund. Aber manchmal frustriert es mich eben auch. Vor allem dann, wenn ich nichts von dem schaffe, was ich mir vorgenommen habe. Deshalb bin ich umso stolzer darauf diesen Monat 2 Kapitel geschrieben zu haben.

Wie bereits beim letzten Mal möchte ich euch auch den Oktober mit einer meiner alten Geschichten versüßen. Schaut doch mal vorbei und lest ein mögliches Ende für eines meiner anderen Schreibprojekte: Sie hatte verloren und gewonnen – Projekt DK. Viel Spaß beim Lesen!

Genießt den Herbst!
Wir lesen und schreiben uns!


Hinweis: Mit dem Hinterlassen eines Kommentars, erklärt ihr, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und gelesen zu haben. Ihr seid damit einverstanden, dass die E-Mail Adresse, der angegebene Name und die IP, so wie die freiwillige Angabe der URL gespeichert werden.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für euch ändert sich dabei nichts.


2 Gedanken zu “Von Schreibfortschritten und durchwachten Nächten | Monatsbackflash Oktober

  1. Hallo Ella!
    Ich kann das so gut nachvollziehen, dass man an sein Limit kommt, wenn das Kind krank ist. Und (auch wenn ich dir jetzt keinen Mut mache) das bleibt leider auch so, egal wie groß das Kind wird.
    Aber ich finde toll, dass du versuchst trotzdem kleine Dinge für dich zu tun. Auch wenn es nur wenige Kapitel im Monat sind, obwohl natürlich 2 echt super sind. :D
    Liebe Grüße
    Diana

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu Diana,
      leider bist du nicht die erste Mama, die mir das so knallhart sagt. *schnief* Ich hoffe ja immer noch ein klein wenig, dass es nicht sooo schlimm wird. ^^
      Ich finde es unheimlich wichtig Zeit für sich zu finden. Auch wenn das nicht immer einfach ist. Gerade vertreibe ich meine „Freizeit“ mit Weihnachtsbasteleien. Dafür ist der Mini-Mann leider noch zu klein. :)
      Liebste Grüße
      Ella

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.